Archiv

Im Archiv findet man Artikel und Bilder von Aktionen und Projekten die vom Stadtjugendreferat oder der Mobilen Jugendarbeit durchgeführt wurden.

Verleihung des Jugendzivilcouragepreis In Stuttgart im Juni 2013

4.Platz: 600 €

Stadtjugendreferat Müllheim

Überreicht durch Lantagspräsident Guido Wolf und Ingo Lenßen, Anwalt

„Don´t drink too much“ – jugendliche Vorbilder auf dem Stadtfest in Kooperation zwischen Stadtjugendreferat Müllheim und den Jugendsachbearbeitern der Polizei als Projekt eines Alkoholpräventionstisches der im Landkreis Breisgau – Hochschwarzwald ins Leben gerufen wurde. Seit 2009 findet das Projekt mit versch. Jugendlichen statt.

Ausschlag waren heftige Alkoholexzesse mit oft anschl. Gewalttaten unter Jugendlichen am Stadtfest. Seit dem Stattfinden des Projektes ist die Zahl der Straftaten sowie der übermäßige Genuss von hartem Alkohol unter Jugendlichen deutlich zurückgegangen.

Einige der Jugendlichen die heute diesen Dienst, bei den Stadtfesten verrichten ( Vorbild & Kontakt etc…) waren noch vor 4 Jahren selbst auffällig durch Gewalt und andere Delikte. Diese Jugendlichen sind in dieser Zeit natürlich nüchtern, gerade auch in der Vorbildfunktion.

Erkennbar sind diese Jugendliche durch einen Ausweis am Schlüsselband. Die Jugendlichen agieren als „Verbindungsperson“ – eine Senkung des Gewaltpotential ist klar zu erkennen !


Brünnistöckli Klettersteig in Engelberg/Schweiz

Ursprünglich war eine Höhlentour mit Klettersteig in der fränkischen Schweiz, mit Übernachtung auf einem Campingplatz, geplant. Leider waren die Wettervorhersagen für eine solche Aktion zu schlecht. Als Alternative ging es dafür nach Engelberg. Am Do. 29.05. um 8 Uhr ging es los. Dort angekommen begann der mühsame Aufstieg zur Brunnihütte. Nach knapp über 2 Stunden und 900 Höhenmetern waren wir oben. Beim Einstieg in den Klettersteig fing es an zu hageln….was uns aber nicht davon abhielt durchzusteigen. Den ganzen Steig hindurch hagelte es ziemlich heftig, was auf den Bildern nicht wirklich zu sehen ist. Nach dem Durchstieg begann der Abstieg zur Hütte vorbei an Schneefeldern und durch matschige nasse Wege. Nach kurzer Pause begann der Abstieg zurück nach Engelberg bei schönstem Sonnenwetter und mit herrlichen Aussichten auf die darumliegenden Berge.


Winterfreizeit mit Jugendlichen in St.Georgen/Hirzwald

Am Freitag den 30. Januar ging es ins Naturkolleg Hirzwald mit 7 Jugendlichen zur Winterfreizeit. In dem Selbstversorgerhaus wurde 2 Tage gekocht und gespielt. Tagsüber ging es zum Schlitten- und Snowboardfahren auf die Piste. Bei fast einem Meter Schnee hatten alle viel Spaß. Sonntags ging es dann zurück nach Müllheim.


Kennenlerntage der 5. Klassen in Kandern

In der Jugendherberge Platzhof in Kandern fanden diese Jahr die Kennenlerntage der drei 5. Klassen der Adolph-Blanckenhorn Gemeinschaftsschule statt. Unter Anleitung des Stadtjugendreferats hatten die Schüler verschiedene Aufgaben zu lösen. der Spaß kam dabei aber nicht zu kurz….


Brüdaz gewinnen Mitternachtssportturnier 2016

In einem spannenden Turnierverlauf setzt sich die Mannschaft Brüdaz am Ende als Sieger durch….


Arschbombencontest im Freibad Müllheim

Am 19. Juli fand der 1. Arschbombencontest im Müllheimer Freibad statt. Mitgemacht haben 25 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12 und 18 Jahren, darunter auch viele aus Frankreich. Gesprungen wurde in drei Durchgängen. Wobei der am schlechtesten bewertete Sprung gestrichen wurde. Die Jury, drei Jugendliche aus dem S14 Jugendclub, vergab Punkte zwischen 1 und 7. Nach drei Durchgängen stand Thanathip Inyaem aus Müllheim mit 40 Punkten als Sieger fest. Als Preise gab es für die ersten drei Plätze Kinogutscheine vom Kino Müllheim.


Abseilaktion beim Schulfest der Adolph-Blankenhorn Gemeinschaftsschule

Beim Schulfest der Gemeinschaftsschule hatten alle Schüler die Möglichkeit sich im Treppenhaus selbst abzuseilen. Eingerichtet und betreut wurde die Aktion von Bernd Jahn vom Stadtjugendreferat und Thomas Held von der Gemeinschaftsschule. Es gehörte schon eine Menge Mut dazu sich abzuseilen, aber fast alle haben es geschafft und waren danach stolz und glücklich. Auch der eine oder andere Lehrer….